Geschichte der Beratungsstelle

Eingangsbereich

 

Die Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatungsstelle wurde 1978 von Harro Kampowski und Vanessa Hornthal mit jeweils einer halben Stelle, unter der damaligen Trägerschaft des Diakonischen Werkes Niendorf, gegründet. Es gab zunächst zwei Standorte in Hamburg am Tibarg und in Neumünster. Der Standort in Hamburg wechselte erst nach Schnelsen in die Wählingsallee, bevor 1983 ein weiterer Umzug der Beratungsstelle nach Norderstedt vollzogen wurde.

Vom Land Schleswig-Holstein wurden damals die Richtlinien für Erziehungsberatungsstellen geschaffen und erstmals drei volle Stellen finanziert. Neben der Erziehungsberatung für Eltern wurde auch ein kindertherapeutisches Angebot für Kinder und Jugendliche eingeführt. Seitdem gehört die Erziehungs- und Lebensberatungsstelle unter der, inzwischen umbenannten Trägerschaft des Diakonischen Werkes Hamburg-West/Südholstein, zu den etablierten Einrichtungen der Stadt Norderstedt.

Die Aufgabengebiete der Einrichtung haben sich im Laufe der Zeit stetig erweitert. Im Jahr 2011 kam die Beratung gegen sexuelle Gewalt als ein spezifisches Angebot für betroffene Kinder und Jugendlichen und deren schützende Bezugspersonen dazu. Inzwischen gehört zu diesem Aufgabenbereich auch ein Präventions- und Fortbildungsangebot für Fachkräfte und Einrichtungen der Jugendhilfe. Im November 2015 wurden die Beratungsaufgaben durch ein Angebot für Männer mit der Beratungsstelle „Männersache“ in der Ochsenzoller Straße in Norderstedt ergänzt.

Der jahrelange Entwicklungsprozess von einer reinen Erziehungs- und Lebensberatungsstelle hin zu einem breiten Spektrum an sehr spezialisierten Beratungsangeboten führte dann innerhalb des Teams der Beratungsstelle zu Überlegungen einer neuen Namensgebung, der auch die Vielfalt der Beratungsangebote wiederspiegelt. Im Herbst 2015 wurde der Name der Beratungsstelle in SicherImLeben - Ev. Beratungsstelle für Familien geändert.